Modulanlagen
 

 Arbeitsgemeinschaft H0m - Modulanlage

Kleinbahn Leer - Aurich - Wittmund (LAW)

 

Kurzer Überblick :

Die um 1900 in Betrieb genommene Kleinbahn wurde aus Kostengründen auf 1 m Spur verlegt. Sie diente zur Erschließung des ostfriesischen Raumes. Die Strecke führte von Wittmund über Ogenbargen nach Aurich und weiter über Bagband nach Leer.  In Aurich war die zentrale Station mit Lokschuppen und Verwaltung.  Von Ogenbargen zweigte die Strecke ab über Esens nach Bensersiel. Über den dortigen Hafen wurde die Insel Langeoog versorgt. Eine Aufgabe der Bahn war zeitweilig der Bäderverkehr über Bensersiel zur Insel.  Die auf der Strecke  beförderten Güter waren vor allem Vieh, Brennstoffe, Stückgut, Torf, Düngemittel, Holz u.v.m. Die Bahn hatte einige Fabrik- und Ziegeleianschlüsse. In Leer, Aurich, Esens und Wittmund gab es Übergänge zur Reichsbahn mit Rollbockgruben. Der Bahn - Verkehr wurde 1969 eingestellt. Der Abschnitt Wittmund - Ogenbargen war ab dem 1.Weltkrieg geprägt durch den Bau des Zeppelinflughafens Wittmundhaven mit einem Vierschienengleis ab 1916 und ab 1937 durch den Bau des Militärflughafens bis Kriegsende mit Umspurung auf Normalspur 1940. 1951 wurde die Wittmunder Strecke schon stillgelegt.

 



Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf die Bilder.

Entstehung des Projektes Modulanlage LAW :

Durch das im Kenning-Verlag erschienene leider inzwischen vergriffene Buch über die Kleinbahn LAW, seine Erfahrungen mit dem Bau der Wangerooger Inselbahn und dem Scheitern des in Wittmund gegründeten Museumsvereins LAW "Jan Klein" kam Udo König 1998 auf die Idee, die Kleinbahn im Modell als Modulanlage originalgetreu nachzubauen. Es fanden sich bald Mitstreiter aus der näheren und weiteren Region, aber auch aus Essen und Münster und sogar aus Den Haag. Es sind jetzt eine Dame und 14 Herren  in der Arbeitsgemeinschaft an dem Projekt  beteiligt. Einer davon baut die Spiekerooger Inselbahn, die als "Langeoog - Ersatz" an Bensersiel angeschlossen wird. Es wird nach gemeinsamer an Fremo angenäherter Norm gestaltet. Im Nov. 2001 hatte die ARGE ihren bisher größten gemeinsamen Aufbau in einer Bushalle der Kreisbahn in Aurich, unterstützt von der Kreisbahn Aurich, mit ca. 50 m Streckenlänge und stellten die Modellbahn der begeisterten ostfriesischen Öffentlichkeit vor. ---  Das Ziel ist die detailgetreue Gestaltung der Anschlüsse, Bahnhöfe und typischer Streckenabschnitte mit dem Anspruch auf geschichtliche Aufarbeitung. Gebaut wird nach dem Buch, weiteren Unterlagen, ergänzt durch persönliche Recherchen vor Ort durch die Mitglieder. Mit regelmäßigen Ausstellungen wird die  Arbeit vorgeführt und die Mitglieder hoffen auf Informationen durch das Publikum und weitere Mitstreiter, denn es ist noch viel zu tun.

Inzwischen -August 2008 - haben wir eine Modul - Streckenlänge von über 100 m erreicht. Die größte Ausstellung findet nach wie vor meist Anf. Nov. bei der Kreisbahn in Aurich statt.

 

Die Mitglieder der ARGE treffen sich regelmäßig, um   aktuelle Themen, Termine zu besprechen und Erfahrungsaustausch zu betreiben. Natürlich auch zum Plaudern und Kennenlernen, waren sich die Teilnehmer doch zunächst  ganz fremd!

Das Bild, aufgenommen in Aurich bei den EBF, zeigt von links nach rechts :  Michael Peters, Heinz Roehmer, Udo König, Horst Kloster.

Bereits im Oktober 1999 wurde in Aurich im ehemaligen Güterschuppen des Bahnhofs ein erster Probeaufbau mit den bis dahin angefangenen Modulen durchgeführt. Es wurden die Flanschanschlüsse, Übergänge und elektrischen Schaltungen erfolgreich getestet und abgestimmt. Die Bilder unten zeigen links den Aufbau 1999.  Das rechte Bild zeigt die Ausstellungsanlage in der Bushalle in Aurich. Sie gibt einen Überblick über die bis 2001 fertig gestellten Module, die originalgetreu nachgebaut und sehr detailliert ausgestaltet wurden. Die Mitglieder waren mit viel Engagement dabei! 
 
Zunächst Überblick - Fotos des Aufbaus in Bremen und Aurich

 

Beginn der Strecke in Leer.

Heinz Roehmer schaut rechts von seiner Schiebebühne als Leer - Ersatz auf die Gleiskreuzung der Kleinbahn mit der Strecke Leer - Emden (Jan Schirling) und weiter nach Holtland  (Michael Peters)

 

Oben sehen Michael Peters und Derk Huisman zurück nach Holtland vorbei an Heinz' ostfriesischem Gulfhof (oben rechts)
Blick auf den lang gestreckten Bahnhof Bagband mit Molkerei (Jan Schirling). Im Hintergrund der Bahnhof Stikelkamp von Derk Huismann.

Blick über die Straße am alten Bauernhof vorbei auf die Bahnhofsgleise. Bagband hatte große Bedeutung für den Viehumschlag.

In Ogenbargen im Hintergrund (Herbert Wieneke, noch Rohbau) teilt sich die Strecke und führt vorne nach Wittmund, an einer ewigen Straßenbaustelle vorbei. Die Bauarbeiter machen Platz für den heraneilenden Mittagszug nach Wittmund. (Michael Peters)
Personenzug mit T 46 verlässt den Endbahnhof Wittmund.  Im Hintergrund das Kleinbahnhofs - Gebäude.

Hier ist die Strecke zu Ende! Kleinbahnhof Wittmund von 1915  mit Personengleis und Ladestrasse.
(Udo König)

 

In Ogenbargen zweigt die Strecke ab nach Esens und Bensersiel. Sie führt über Brill und Dunum.  In Brill gab es diese Senke mit Tief und Brücken für den Zug und die Kühe (Herbert Wieneke).

Die Besucher erkannten sogar den Bauern hinter den Kühen wieder.

Einfahrt Kleinbahnhof Esens mit Lokschuppen und Rollbockgrube

Kleinbahnhof Esens  (Dieter Schermuly)

Die Strecke von Esens führt entlang der Bense und über den Deich in den Hafen von Bensersiel. (Horst Kloster)

Es herrscht reger Betrieb im Hafen. Personen und Güter werden umgeschlagen zur Insel Langeoog. 

Auf unserer Modellanlage wurde eine Modulanlage der Nachbarinsel Spiekeroog eingesetzt. (Günter Poppe)

Die "Spiekeroog" hat die Passagiere aufgenommen und wird gleich nach Bensersiel ablegen. Der Triebwagen rangiert für die Rückfahrt zum Bahnhof, der unten links sichtbar wird.

Unten der Blick über das Deichschart auf das Bahnhofsgelände mit Bahnhof, Gleisanlage und Wagenschuppen.

 

Dieser erste Teil des Bildberichtes von 1999 - 2001 sollte einen Überblick über die zu dem Zeitpukt erstellten Module und den möglichen Anlagenaufbau geben. (Die Fotos sind leider nicht alle optimal, werden aber Zug um Zug verbessert)    

Dieser Bericht wird an dieser Stelle nicht fortgesetzt , er soll Sie für unser Projekt interessieren. Aktuelle Details bieten wir auf einer extra Homepage der LAW (s.unten), die laufend gepflegt wird.

 

 

Bisher (Stand 2001) sind folgende Stationen der LAW als Module fertig gestellt oder fast fertig :

Leer Streckenkreuzung, Holtland, Hesel-Fabrik, Stikelkamp, Bagband, Streckenstücke Brill und Dunum, Esens Haltepunkt, Esens Kleinbahnhof, Bensersiel und Bhf Wittmund. Zum Verbinden wurden etliche Meter Strecken mit typisch ostfriesischen Motiven angefertigt. Einige weitere Abschnitte sind im Bau und in Planung ist u.a. der große Auricher Kleinbahnhof.
Inzwischen sind wir, wie schon berichtet, bei über 100 m Modulstrecke angekommen. Einzelheiten über den Ausbaustand finden Sie auf der neuen Homepage.

Über unsere bisherige Arbeit haben wir gemeinsam mit dem Südwestfunk eine DVD "Eisenbahn-Romantik" gedreht, die wir Ihnen als DVD liefern können.
SWF Eisenbahn-Romantik DVD "Jan Klein auf der Spur" 1/2 h, Preis € 13,-- plus Porto.

Bei den Recherchen zum Bau der Modulanlage sind wir auf alte Schmalfilme und Videos über die Kleinbahn gestossen, die wir in einer DVD zusammengefasst haben. Es sind 4 Filme von Erwin Frey, Erich Wilbers und Detlev Luckmann mit einer Laufzeit von 60 Min.

Die DVD ist bei uns für € 13,-- zuzügl. Porto zu beziehen.

Mehr über die SWF DVD:   Eisenbahn-Romantik - SWR.de
Wenn Sie Lust bekommen haben, bei diesem Projekt mit zu arbeiten, melden Sie sich bitte bei Udo König. Es sind noch genügend Stationen und Streckenabschnitte zu bauen.
Mehr Informationen finden Sie unter der neuen Homepage H0m-Modulanlage der Kleinbahn Leer-Aurich-Wittmund.